Die Gegenstände kann man auch dekorieren lassen

design plus

Sie Schönheit wird immer wichtiger im Leben der Menschen. Deswegen streben die Leute danach, neue Schmuckmethoden zu entdecken. Somit wurde in der letzten Zeit die Technik des Wassertransferdruckes eingeführt. Damit kann man unterschiedliche Muster und Motive auf die Oberfläche unterschiedlicher Geräte und Gegenstände aufbringen, wobei in den meisten Fällen nutzt man diese Möglichkeit vor allem in der Autoindustrie aus. Außerdem kann man damit Metall oder andere Kunststoffe wunderbar schmucken. Daher kann man den Wassertransferdruck tatsächlich in mehreren Bereichen des Lebens ausnutzen.

Drucktechniken vs. Wassertransferdruck

Vor allem bei Gegenständen, die irreguläre Formen haben, ist es schwer, diese vollständig bedrucken zu lassen. Daher solche Techniken, wie Direktdruck oder Folie versagen oft und geben keinen Erfolg. Die Ecken werden nicht ordentlich beschichtet, wodurch der Endeffekt unzureichend ist. Die zwei genannten Methoden werden ziemlich oft eingesetzt, trotzdem sind diese ungenügend, wenn man wirklich gute Ergebnisse haben will. Und das ist der Grund dafür, warum die neue Wassertransferdrucktechnologie (siehe hier: www.wassertransferdruck.com.de) ausgedacht wurde. Die unebenen Oberflächen können hier nämlich problemlos bedeckt werden. Die Fantasie kennt hier keine Grenzen, daher ist es eigentlich möglich, jedes beliebiges Muster aufbringen zu lassen. Diese Flächen, die mit dieser Technik beschichtet werden, sind sehr widerstandsfähig und auch beständig gegen UV-Strahlen. Deswegen, im Vergleich zu anderen Schmuckmethoden gewinnt der Wassertransferdruck gewaltig.

Wo wird der Wassertransferdruck verwendet?

Vor allem verwendet man ihn in der Automobilindustrie. Interieur-Teile und ebenfalls die Exterieur-Teile werden hier mit beliebigen Motiven beschichtet. In dieser Branche verwendet man grundsätzlich die Wurzelholz- und Carbon-Beschichtungen. Andere Bereiche des Lebens greifen immer lieber nach dieser Lösung, so ist es beispielsweise mit der See- und Luft-Fahrt. Hier werden vor allem unterschiedliche Elementen im Cockpit beschichtet. Man kann ebenfalls Metall, Plastik, Glas und Harthölzer schmucken lassen. Auf jeder Oberfläche können beliebige Muster aufgedruckt werden und gerade das macht diese Methode so besonders. Was sehr dafür sagt, ist auch die Tatsache, dass solche Beschichtungen auf eigene Faust gemacht werden können. Es reicht nur, entsprechende Maschine dafür zu erwerben und somit kann man mit der Beschichtung starten. Wenn man aber Sicherheit haben will, dass alles ordentlich und ohne Luftblasen auf der Oberfläche erfolgt, sollte man die Sache einem Lackierbetrieb übergeben.

Was braucht man, um den Wassertransferdruck-Prozess durchführen zu können

Es wird natürlich eine ganze Reihe von unterschiedlichen Gegenständen notwendig, um die Beschichtung erfolgreich durchführen zu können. Somit benötigt man: Trägerfolie, Entfetter, Haftgrund/Grundierung, Haftvermittler, Aktivator, Versiegelung/Lack und Behälter. Wenn eine von der Sachen fehlt, sollte man mit dem Wassertransferdruck gar nicht anfangen, weil dieser sicherlich nicht erfolgreich wird. Außer all die Dinge benötigt man auch ein Becken. Hier sollte man nur auf dessen Tiefe aufpassen, weil die Gegenstände, die mit dem Wassertransferdruck beschichtet werden, unbedingt eingetaucht werden müssen. Was beachtet werden muss, ist noch die Tatsache, dass keine Elektrogeräte beschichtet werden sollten, weil es zu Unfällen kommen kann. Wenn man aber auf all die Dinge aufpasst, sollte der Wassertransferdruck problemlos verlaufen.